Posts mit dem Label glutenfrei werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label glutenfrei werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 24. Oktober 2014

Glutenfreier Möhren-Nuss-Kuchen

Letztes Wochenende hat eine Freundin zur Geburtstags- und zur Einweihungsparty in ihr neues  Zuhause eingeladen. Sie wohnt jetzt mit ihrem Freund zusammen in einer kleinen schönen Wohnung. J und ich wollten neben unserem Geschenk auf jeden Fall nochwas mitbringen und so haben wir uns für einen Kuchen entschieden. Doch da meine Freundin kein Gluten verträgt war das Backen für uns etwas schwieriger, da wir uns etwas leckeres überlegen mussten. Wir suchten im Internet und fanden viele Rezete, doch leider hat uns keines so richtig zugesagt, doch dann fanden wir ein Möhren-Nuss-Kuchen Rezept auf chefkoch, das uns beiden gut gefallen hat. Wir haben es nur minimal verändert.


Zutaten:
  • 350g Möhren
  • 6 Eier
  • 150g Zucker
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50g Speisestärke (Maisstärke)
  • 4 Tropfen Bittermandelöl
  • 2 EL Rum
  • evtl. Schokoglasur oder Puderzucker
 
Zubereitung:
Trennt die Eier und schlagt das Einweiß steif. Stellt es zur Seite und widmet euch den restlichen Zutaten. Dazu am besten zuerst die Möhren reiben und dann einfach mit dem gesamten Rest vermengen. Zum Schluss dann noch das Eiweiß unterheben. Wenn ihr das alles gemacht habt, dann füllt den Teig in eine gut gefettete Springform und backt den Kuchen bei 170°C (Umluft) für ca. 50 Minuten. Wir haben nach 45 Minuten den Ofen ausgemacht und den Kuchen dann für 5 Minuten noch im Backofen stehen lassen. Testet am besten mit einem Holzstäbchen.

Lasst dann alles ein wenig auskühlen, bevor ihr den Kuchen vorsichtig aus der Springform nehmt. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist könnt ihr dann eure Schokoglasur obendrüber geben oder den Kuchen mit Puderzucker bestreuen.

Während der Zubereitung kam uns dann noch der Gedanke 100g geraspelte Schokolade in den Teig zu geben. Leider hatten wir keine da, aber beim nächsten Mal werden wir es ausprobieren.
Der Kuchen war richtig saftig und lecker und wir haben ihn zwar zum ersten, aber sicherlich nicht zum letzten Mal gemacht!!!

Sonntag, 19. Oktober 2014

Weltbeste Kürbissuppe

Heute habe ich ein super leckeres Rezept einer Kürbissuppe für euch.  Es ist ein günstiges Essen, das super lecker und gesund ist und vor allem auch schnell. Wer nach einer schönen Herbssuppe sucht, der sollte unbedingt diese Mal ausprbieren. Ich werde sie dieses Jahr auf jeden Fall noch Mal machen. Ich hoffe sie schmeckt euch genauso gut wie mir!

Zutaten:
  • 2 Zwiebeln
  • 1 kg Kürbis
  • 2 Kartoffeln
  • 1,2 Liter Gemüsebrühe
  • Butter
  • 2 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 400g Sahne
Zubereitung:
Würfelt Zwiebeln, Kartoffeln und Kürbis und dünstet alles mit Butter gut an. Gebt dann die Gemüsebrühe hinzu und lasst alles zusammen ein wenig kochen. Gebt dann Senf, Salz, Pfeffer und Sahne hinzu, lasst alles zusammen aufkochen und noch ein klein wenig köcheln und püriert dann alles gut. Schmeckt eure Suppe nochmal gut ab und würzt gegenenfalls noch ein wenig nach.

Besonders lecker schmeckt dann alles mit gehackter glatter Petersilie und ein wenig Crème Fraîche.
 
Wir haben mit 4 Leuten zwei Tage lang die Suppe gegessen und fanden sie alle richtig lecker. Perfekt geeignet um sich nach einem langen und schönen Herbstspaziergang zu stärken.

Freitag, 6. Dezember 2013

Zimtsterne

Diese Zimtsterne sind einfach die Weltbesten. Meine Mama besteht jedes Jahr darauf und dann natürlich auch sofort in doppelter Menge. Und das schöne ist, dass sie nicht nur gut schmecken, sondern auch noch gut aussehen.
Zutaten:
  • 3 Eiweiß
  • 250g Puderzucker
  • 250g ungeschälte gemahlene Mandeln
  • 1-2 TL Zimt
  • Zucker zum Ausrollen
Zubereitung:
Eiweiß sehr steifschlagen und Puderzucker nach und nach hinzugeben und weiterschlagen, bis die Creme glänzt. 1/3 der Masse bei Seite stellen und die anderen 2/3 der Masse mit Mandeln und Zimt verrühren und kalt Stellen (damit sich der Teig besser ausrollen und ausstechen lässt).

Teig auf Zucker ca. 1cm dick ausrollen und Sterne ausstechen. (An dieser Stelle kosten mich die Zimtsterne immer besonders viele Nerven, da der Teig extrem klebrig ist, und das Ausstechen anfangs nie so richtig funktionieren will. Manchmal hilft es, wenn man auch die Ausstechform in Zucker taucht.) Sterne auf ein Backblech mit Backpapier legen und mit der übrigen Eischnee-Puderzucker-Creme bestreichen. Dies gelingt mir mit einem Küchenmesser immer am besten.

Zuletzt müssen die Zimtsterne bei 150°C ca. 20 Minuten backen.

Ich hoffe diese Zimtsterne kommen bei euch, euren Freunden und eurer Familie genauso gut an wie bei mir! Viel Spaß und Erfolg beim Nachmachen und beim Ausstechen auf keinen Fall die Nerven verlieren, irgendwann klappt es immer. Und sollte jemand von euch das Ausstechen ohne jegliche Probleme schaffen, verratet mir bitte euren Trick!

Dienstag, 19. November 2013

Tapas - Paprika

Nachdem ihr nun länger nichts von mir gehört habt folgt nun Mal wieder eines unserer leckeren Rezepte. Diese Paprikas dürfen einfach bei keinem Tapas-Abend fehlen. Lecker, leicht und schnell. Einfach genial. Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität, ich weiß auch nicht was mit meiner Kamera los ist.

Zutaten:
  • kleine Paprikas
  • grobes Salz
  • Olivenöl
Zubereitung im Topf:
Zuerst nehmt ihr euch die Paprikas (dabei ist egal, ob sie gelb, rot oder grün sind, nehmt die, die euch am besten schmecken) und wascht sie gut. Danach trocknet ihr sie wieder gut ab. Wenn ihr dies gemacht habt, befüllt ihr den Topf mit Öl, sodass der Boden gerade komplett bedeckt ist. Sobald das Öl heiß ist, gebt ihr die Paprikas dazu und macht schnell den Deckel drauf, da das ganze ziemlich stark spritzt. Zwischendurch solltet ihr die Paprikas immer wieder wenden, damit sie keine schwarzen Stellen bekommen. Nach einigen Minuten, könnt ihr die Paprikas dann herausnehmen und servieren. Dabei fallen die Paprikas leicht zusammen, was ein Zeichen dafür ist, dass sie fertig sind. Dann nur noch mit grobem Salz bestreuen und fertig.

Zubereitung im Backofen:
Wem die Zubereitung im Topf zu fettig ist, kann die Paprikas auch einfach auf einem Stück Alufolie legen, dann Olivenöl über sie geben und einwickeln und bei 200°C im Backofen für ca. 20 Minuten (Zeit variiert ja nach Größe der Paprikas) backen lassen. Herausnehmen, auf einem Teller mit grobem Salz bestreuen und fertig.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Eierlikörtorte



Was gibt es besseres als diese leckere Torte?! Sie darf einfach an keinem Geburtstag fehlen. Unschlagbar lecker. Und das ganz ohne Mehl, also auch für Genießer mit Glutenintoleranz.

Zutaten:

  • 1 Tafel Zartbitterschokolade
  • 5 Eier
  • 80g Butter
  • 100g Zucker
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 2 Becher Schlagsahne
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 50g Raspelschokolade (Zartbitter)
  • 1 Pck. Sahnefestiger
  • 1 Pck. Rumback
  • 8 EL Eierlikör
Zubereitung:
  1. Schokolade hacken, Eier trennen und Eischnee schlagen.
  2. Eigelb, Butter und Zucker cremig schlagen. Rumback, 2 Esslöffel Eierlikör, gemahlene Mandeln und gehackte Schokolade untermengen. Eischnee vorsichtig unterheben.
  3. Springform mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und bei 180°C 25 bis 30 Minuten backen. Boden aus der Form nehmen und abkühlen lassen.
  4. Sahne, Vanillinzucker und Sahnefestiger steif schlagen. 1/4 der Sahne in einen Spritzbeutel füllen. Mit der restlichen Sahne Tortendecke und -rand bestreichen. Mit dem Spritzbeutel einen Sahnerand bilden und die Torte verzieren.
  5. Raspelschokolade auf den Rand und die Sahneverzierung streuen und den restlichen Eierlikör auf der Mitte der Torte vorsichtig verteilen.
Gutes Gelingen und einen guten Appetit!