Dienstag, 25. August 2015

Schlüsselband Upcycling

Heute habe ich nach langer langer Zeit mal wieder meine Nähmaschine rausgekramt um mir einen neuen Schlüsselanhänger zu nähen. Für die Arbeit brauche ich nämlich so einen kleinen Transponder, den ich an ein Lesegerät halten muss damit ich auch ins Büro komme. Der darf natürlich nicht verloren gehen und am normalen Schlüsselbund will ich ihn auch nicht tragen. So kleine Dinge gehen bei mir viel zu häufig Schein-Verloren. Also ich finde sie nirgends und dann bekommt man schon Panik, dass man sie verloren hat,... dabei sind sie so klein, dass sie sich in der Tasche einfach in einer kleinen Ritze versteckt haben oder von anderen Dingen begraben sind. So viel Aufregung für nichts, also musste ein Schlüsselanhänger her.

Zuhause habe ich noch jede Menge alter Schlüsselbänder die man überall als Werbegeschenk bekommt. Doch oft landen diese Schlüsselbänder nur im Müll oder in irgendeiner Schublade für den Fall, dass man so ein Band doch mal irgendwann braucht. Kennt ihr das?

Also habe ich mich zu Hause auf die Suche nach ein paar Schlüsselbändern gemacht,... ein paar sind anscheinend nicht sofort im Müll gelandet und so hatte ich die Wahl zwischen verschiedenen Schlüsselbändern. Ich habe mich für ein weißes entschieden und mich dann noch auf die Suche nach Stoffresten gemacht.

Schnell war was passendes gefunden und dann konnte es auch schon losgehen. Zuerst habe ich alle Nähte des alten Schlüsselbandes aufgetrennt und es dann auf die gewünschte Länge zurechtgeschnitten.

Danach habe ich den Stoff ebenfalls in die richtige Größe geschnitten und schon ging es an die Nähmaschine. Spätestens an diesem Punkt ist mir aufgefallen wie lang ich an keiner Nähmaschine mehr saß, aber so schwer kann das ja nicht sein. Also gings los. Den Stoff einmal umgeschlagen und dann entlang des Schlüsselbandes so festgenäht, dass das alte Logo des Schlüsselbandes abgedeckt wird. Dies dann auf beiden Seiten machen und fast ist der Schlüsselanhäger schon fertig.

Jetzt habe ich nur noch die Enden zusammengenäht, sodass eine große Schlaufe und eine kleine Schlaufe für den Schlüsselring entstehen.



Nun nur noch den Schlüsselring durch die kleine Schlaufe ziehen und fertig ist euer Upcycling Schlüsselanhänger. Ich mag meinen richtig gerne und werde sicherlich noch das ein oder andere alte Werbegeschenk in einen hübschen Schlüsselanhänger verwandeln! Ich denke die Anhänger eigenen sich auch super als kleines Geschenk oder Mitbringsel.

Fliegen bei euch zu Hause auch so viele Schlüsselbänder rum und habt ihr sie auch schon mal wiederverwendet!?

Sonntag, 16. August 2015

Der Tetraeder in Bottrop - Ausflug mit Ruhrgebietspanorama

Heute melde ich mich Mal wieder mit einem kleinen Beitrag aus der wunderschönen Heimat, dem Pott. Das Wetter heute ist ähnlich regnerisch wie am Tag des Ausflugs zum Tetraeder...da dachte ich, zeig ich euch doch auch was ich erlebt habe!
Um genau zu sein war ich in Bottrop... zwar war der Sommer an vielen Tagen in den letzten Wochen zurück, aber wenn Mal keine 30° waren, dann hieß es Wolkenwand und Regen. Aber wen kann das denn schocken? Schließlich gibt es kein schlechtes Wetter sondern nur falsche Kleidung und so machten wir uns auf den Weg zum Tetraeder in Bottrop. Der Tetraeder wurde bereits 1995 gebaut und ist somit eine der ältesten Haldenkünste im Ruhrgebiet. Mehr Infos findet ihr hier.

Achso.... wichtig vielleicht für Menschen mit Höhenangst... auf der obersten Etage kann man nicht durch den Boden gucken... auf den Zwischenetagen allerdings schon! Die verschiedenen Ebenen sind durch Drahtseile befestigt, sodass sich die Treppen und auch die Ebenen oft leicht bewegen.

Für die ganz sportlichen findet Ende des Monats sogar ein Tetraeder Treppenlauf statt. Bei diesem Lauf kann man sogar bis zu 11 km / 1847 Treppenstufen / +372 m Höhenmeter zurücklegen. Das sind 271 Stufen und +52 Höhenmeter mehr als beim New York Empire State Building Run-Up. Unglaublich oder?


Wer mal im Ruhrgebiet ist, der sollte auf jeden Fall mal einen Abstecher zu einer Halde seiner Wahl machen, denn diese sind nicht nur wegen der Halde und der "Kunst" an sich einen Besuch wert, sondern auch wegen des Ruhrgebietspanoramas. (Ja, es ist nun wirklich nicht das gleiche Panorama wie das, welches man in den Bergen hat, aber wer im Ruhrgebiet aufgewachsen ist oder das Ruhrgebiet mag, der wird auch diese Art von Panorama lieben!!!) Seht selbst:
 Gegenüber des Tetraeders befindet sich die Bottroper Skihalle. Sieht ganz schön klein aus!
Hinten am Horizont liegt meine Heimat. Immer wieder schön zu rätseln wo was liegt und es dann irgendwann auch finden zu können!!!
Die Essener Innenstadt lässt sich aufgrund des großen RWE Turms immer sehr gut erkennen.

Habt ihr schonmal eine Halde im Ruhrgebiet besucht oder habt ihr zum ersten Mal von den Halden im Pott gehört?