Mittwoch, 22. Juli 2015

Umzugsfundstücke - Atlas Upcycling "Wimpelkette"

Kaum bin ich aus dem Urlaub zurück, ist auch schon das Praktikum beendet und der Umzug zurück in die Heimat steht bevor. Ade Köln, es war eine sehr schöne Zeit! Ich werde dich in Zukunft sicherlich häufiger Mal besuchen kommen.

Aber zurück zum Umzug. Um Zuhause wieder einzuziehen musste erstmal alles neu geplant werden, da ich viele neue Möbel gekauft habe und diese zumindest für die nächsten 6 Monate wieder untergebracht werden müssen. Danach bin ich mit meinem Bachelor fertig und so richtig weiß ich noch nicht wo die Reise hingeht. Also hieß es für mich in den letzten Tagen ausmisten! Viele hassen diese Tätigkeit, da sie sich nur schwer von Gegenständen trennen können und das Ausmisten viel Zeit in Anspruch nimmt, aber ich liebe es. All die vergessenen Sachen wiederzufinden und Erinnerungen aufleben zu lassen.



Beim Ausmisten fiel mir dieser alte aber noch gut erhaltene und schöne Atlas in die Hände. Ich liebe es zu reisen und so dachte ich mir kann ich aus diesem Atlas doch sicherlich was schönes neues machen. Ihn einfach nur im Schrank stehen zu haben ist doch viel zu schade und nutzen kann man ihn nicht mehr wirklich, da sich in den letzten fast 50 Jahren doch einiges geändert hat. Ich weiß noch, dass ich den Atlas Mal auf einem Trödelmarkt für ein Kunstprojekt in der Schule gekauft habe, meine Wahl dann allerdings doch auf ein anderes Buch gefallen ist.

Meine kleine VW Bus Sammlung sollte in eine stilgerechte Umgebung gebracht werden und so machte ich mich an die Arbeit eine schöne Wimpelkette aus den alten Landkarten zu basteln.

Zuerst bastelte ich mir aus kariertem Papier eine Vorlage, die ich danach auf Pappe übertragen habe. Ausschneiden und fertig.


Danach musste ich mich nur noch für schöne Kartenausschnitte entscheiden. Gar nicht so leicht, aber ich habe versucht viele verschiedene Farben zu finden, und so ist von Inselregionen bis zu den Alpen alles vertreten. Nachdem ich meine Auswahl getroffen habe, habe ich mithilfe eines Cutters und der gebastelten Schablone die einzelnen Wimpel ausgeschnitten und schon ist die Wimpelkette fast fertig.


Nun nur noch in der Mitte falten, auf einer Kordel gut verteilen und festkleben. Fertig ist die individuelle Wimpelkette aus alten Landkarten.


Ich glaube meine Bullis fühlen sich jetzt wirklich wohl in ihrer neuen Umgebung und ich kann es kaum erwarten endlich wieder neues zu erkunden...obwohl ich gerade Mal 3 Wochen zurück bin. Aber Urlaub geht schließlich immer, nicht wahr?

Noch mehr Upcycling Ideen findet ihr hier: Blogger Gewinnspiel: "Upcycling" - Aus alt mach neu
Verlinkung: Frollein Pfau: Mmi #115

Montag, 13. Juli 2015

Reisebericht: Teneriffa


Dieses Jahr sollte es nach Jahren Mal wieder in den Süden gehen. Aber es sollte kein einfacher Strandurlaub werden, sondern ein bisschen was von allem...Strand, Sonne, Wandern, Schnorcheln, Schwimmen, Wellen! Genau das haben wir (J und ich) auf Teneriffa auch gefunden. Und das Beste dabei ist, dass auf Teneriffa immer auch ein leichter Wind geht und es nie zu heiß wird. So hatten wir die gesamte Zeit über 25-32°C. Perfekt! Wichtig zu wissen ist allerdings, dass der Norden und Süden Teneriffas sich sehr stark voneinander unterscheiden. Während die Vegetation im Süden fast gar nicht vorhanden ist, ist sie im Norden ziemlich üppig. Wir waren für 11 Nächte im Norden der Insel, in Puerto de la Cruz, ein schöner größerer Ort am Meer.
Wir haben uns für die gesamte Aufenthaltszeit einen Leihwagen gemietet, um so möglichst viel auf der Insel erkunden zu können...und das haben wir auch gemacht. So wurde der Kilometerstand des kleinen Fiat500 den wir hatten um 1000km erhöht. Was wir alles erlebt haben und empfehlen können, werde ich euch jetzt erzählen:

Botanischer Garten in Puerto de la Cruz (Jardín de aclimatación de La Orotava)

Der botanische Garten liegt direkt in Puerto de la Cruz und war von unserem Hotel aus in nur wenigen Minuten mit dem Leihwagen erreicht. Uns hat es dort richtig gut gefallen viele Pflanzenarten zu entdecken und sich durch die verschiedenen Wege zu schlängeln. Besonders eindrucksvoll fanden wir den Feigenbaum, der durch seine Größe kaum zu übersehen ist. Aber wir konnten auch viele andere Pflanzen finden, die wir erkannten oder einfach nur schön fanden.





Das Orotavatal (Valle de La Orotava)

Im Orotavatal gibt es viele verschiedene Wandermöglichkeiten in allen Schwierigkeitsstufen. Wir sind mit dem Auto bis La Caldera gefahren und haben von dort aus unsere Wanderung begonnen. Auf unserer Wanderung ging es fast ausschließlich durch Kiefernwald und man hatte eine klasse Aussicht, da wir zu dem Zeitpunkt schon über den Wolken waren und blauen Himmel hatten.





Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz ist ein schönes größeres Städtchen im Norden Teneriffas. Es liegt direkt am Meer und hat neben einem Hafen auch drei Strände. Man hat in Puerto auch die Möglichkeit einkaufen zu gehen, das allerdings eher an Touristen gerichtet und man hat daher vor allem viele typische Souvenirläden. Weiterhin hat Puerto de la Cruz eine sehr schöne Promenade, an der man den Sonnenuntergang hervorragend beobachten kann.





Boots-/Delfintour in Los Gigantes

Los Gigantes ist eine Stadt im Westen Teneriffas und nicht sonderlich schön, da es fast ausschließlich aus großen Hotelanlagen besteht. Allerdings gibt es die Möglichkeit von Los Gigantes aus Delfintouren zu machen. Wenn man dort ankommt hat man das Gefühl, dass der ganze Ort von seinen Bootstouren lebt, da man es nicht schafft bis zum Hafen zu kommen, ohne bereits 5 Angebote für eine Tour bekommen zu haben. Die Angebote sind allerdings sehr unterschiedlich und man sollte sich vorher überlegen was man will. Wir wollten mit einem kleiner Boot (so ist man näher an den Delfinen dran) fahren und das möglichst lang und günstig. Wir haben das Angebot der Leute im gelben T-Shirt wahrgenommen und dafür 15 Euro bezahlt. Die Tour dauerte 2 Stunden und beinhaltete Delfine sehen, 15 Minuten in der Bucht von Masca schwimmen, ein Getränk und ein kleiner Snack. Wir fanden das war ein gutes Angebot. Da sich die Delfine in der Meeresenge zwischen La Gomera und Teneriffa so wohl fühlen ist einem das Sehen von Delfinen garantiert. Für mich war es das erste Mal, dass ich Delfine in freier Wildbahn gesehen habe und ich fand es wirklich beeindruckend. So verspielte und schöne Tiere! Am liebsten wäre ich zu ihnen ins Wasser gesprungen. Das anschließende Schwimmen in der Bucht von Masca war ebenso schön. Das Wasser dort ist ca. 5 Meter tief und so klar, dass man auf dem Grund alles problemlos erkennen kann. Wunderschön, vor allem auch zum Schnorcheln. Auf der Rückfahrt nach Los Gigantes geht es dann vorbei an der Steilküste, die teilweise bis zu 450 Meter hoch ist. Beeindruckend!
Tipp: Es werden auch viele Fahrten mit großen Schiffen oder „Party-Dampfern“ angeboten. Wir würden davon abraten, da diese Boote zum einen sehr voll sind und man zum anderen auch weit entfernt von allem ist. Auf den kleineren Booten war es privater, näher dran und günstig!








Strand in Buenavista

Eher durch einen Zufall sind wir in Buenavista gelandet. Dort befindet sich ein Golfplatz am Meer und direkt daneben ein wunderschöner Strand mit schönen Wellen und nur wenigen Touristen. Wer gerne Mal verschiedene Strände sehen will sollte hierhin auf jeden Fall einen kleinen Abstecher machen. Es lohnt sich!

Teide-Nationalpark und Roques de García

Der Teide-Nationalpark ist in jedem Fall eine Reise wert. An der Talstation der Seilbahn gibt es einen Parkplatz von wo aus man, neben den vielen Aussichtspunkten auf dem Weg zu Seilbahn, eine super Aussicht hat. Leider konnten wir nicht mit der Seilbahn hochfahren, da es zu windig war und es somit nur bei Testfahrten blieb. Wenn man allerdings hochfährt, dann sind es bis zum Pico del Teide (der höchsten Stelle, 3718m) noch ca. 200 Höhenmeter. Um diese gehen zu dürfen muss man sich zuvor im Internet anmelden und eine Sondererlaubnis einholen. Diese dient dazu die Anzahl der Personen, die aufsteigen zu begrenzen. Allerdings sollte man dies vorher bedenken und eventuell im Hotel nach Informationen oder Hilfe fragen.
Doch auch wenn die Seilbahn nicht gefahren ist und wir leider nicht auf den höchsten Berg Spaniens steigen konnten haben wir eine kleine Wanderung gemacht. Dafür sind wir zu einem Parkplatz an den Roques de García gefahren und haben dort eine Wanderung um die Felsformationen gemacht (ca. 5km). Die Felsen sind ziemlich beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch wert.










Schlucht von Masca

Die Schlucht von Masca ist eine der bekanntesten Wanderungen in Teneriffa, und das nicht ohne Grund. Die Wanderung dauert von Masca bis zur Bucht ca. 2:45 Stunden. Die Wanderung verläuft über schmale Wege und ist sehr Abwechslungsreich. Es geht über schmale trockene Felsen, durch ein halb ausgetrocknetes Flussbett, vorbei an Wasserkanälen in den Felsen, durch Palmen und Büsche. Und irgendwann kann man die Wellen hören und weiß, dass es nicht mehr lange ist. Da die Bucht bei Masca unglaublich schön ist und man dort super schnorcheln kann, haben wir uns dafür entschieden die Tour nur in eine Richtung zu laufen, und zwar von Masca zur Bucht. Dafür sind wir mit dem Auto nach Los Gigantes gefahren und haben uns bei den gleichen Anbietern wie die der Boots- bzw. Delfintour Tickets gekauft um mit dem Boot nach der Wanderung und nach dem Schwimmen in der Bucht zurück nach Los Gigantes zu gelangen, wo unser Auto steht. Zum Einstieg der Wanderung sind wir mit dem Taxi von Los Gigantes nach Masca gefahren. Das Taxi wurde dann von den Bootsanbietern sofort bestellt und nach nur wenigen Minuten ging es los. Als wir nach unserer Wanderung an der Bucht angekommen sind haben wir mit einer Dame der Bootstouren gesprochen, die ebenfalls in der Bucht anwesend war und unsere Abfahrtszeit 2 Stunden nach hinten verschoben (Boote fahren jede Stunde immer um 30 und das letzte Boot fährt um 18:30). Diese Wanderung kann ich nur empfehlen und war einer der schönsten Tage für uns auf der Insel!






Das waren unsere Teneriffa Highlights! Natürlich haben wir in unserer Zeit noch mehr gemacht (z.B. Städte wie La Laguna und Santa Cruz besucht), allerdings gehörten vor allem die Städtebesuche nicht zu unseren Highlights, da wir im Urlaub beide keine Lust auf Städte und Shoppen hatten.

Wart ihr schon Mal auf den Kanaren oder sogar auf Teneriffa? Was könnt ihr so empfehlen?