Donnerstag, 27. März 2014

Mohnkuchen - saftig, lecker, schnell

Lang nichts mehr gehört. Entschuldigt bitte! Aber dafür melde ich mich nun mit etwas leckerem! Ein Mohnkuchen. Ich habe bisher noch nie etwas mit Mohn selbst gemacht, von daher war ich wirklich sehr gespannt, wie das Ergebnis schmecken wird und ich muss sagen, wer Mohn mag, der wird diesen Kuchen lieben!


Zutaten:
  • 150g Mehl
  • 75g Margarine
  • 70g Zucker
  • 4 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 Liter Milch
  • 1 Packung Puddingpulver
  • 2 Packungen Mohnfix
  • 2 Becher Schmand
  • 80g Puderzucker

Zubereitung:
Zuerst nehmt ihr euch eine Springform, fettet diese gut ein und stellt sie dann bei Seite.

Danach mischt ihr das Mehl mit dem Backpulver. Dann gebt ihr ein Ei, Margarine und Zucker hinzu und verrührt alles gut. (Zum Schluss geht es am besten mit den Händen.) Wenn alles gut vermischt ist legt ihr den Springformboden mit der Masse aus.

Nun kocht ihr den Pudding mit einem halben Liter Milch, aber ohne Zucker (Anweisungen findet ihr auf der Puddingpackung). Wenn der Pudding fertig ist könnt ihr die zwei Packungen Mohnfix und einen Becher Schmand unterrühren. Diese Masse verteilt ihr nun auf dem Teigboden und schiebt dann alles für 30 Minuten bei 180°C in den Backofen.

Während der erste Teil nun im Ofen ist, trennt ihr drei Eier und schlagt das Eiweiß steif. Dieses stellt ihr bei Seite. Die drei Eigelb, 1 Becher Schmand und den Puderzucker mischt ihr nun und hebt hinterher das Eiweiß vorsichtig unter.

Wenn die 30 Minuten Backzeit vorbei sind, holt ihr den Kuchen heraus und verteilt nun die Ei-Puderzucker-Schmand-Masse auf dem Kuchen. Nun muss das Ganze nochmal weitere 10 bis 15 Minuten in den Backofen. Ich würde euch empfehlen den Kuchen erst gut auskühlen zu lassen bevor ihr ihn aus der Springform nehmt, damit der Pudding ein wenig fester wird.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Mittwoch, 12. März 2014

Erste Frühlingsboten und Limettenkuchen


Ist das Wetter nicht ein absolutes Geschenk? Jeden Morgen blauer Himmel, Sonnenschein pur und knapp 20°C. Und nein, ich bin nicht in Spanien, oder sonst wo im Süden, sondern im wunderschönen Ruhrgebiet! Unglaublich, und vor allem unglaublich schön. Nachdem der Winter schon kein Winter war und nicht einmal wirklich Schnee lag muss der Frühling jetzt alles wieder gut machen! Und zu so einem fast sommerhaften Wetter muss dann auch der richtige Kuchen her. Etwas saftiges, frisches, und schnelles,...tadadada...der wohl beste Limettenkuchen der Welt! Probiert den Kuchen unbedingt Mal aus. Super lecker! So, und ich mach den Computer jetzt auch wieder aus und genieße noch ein wenig die Sonnenstrahlen, bevor es sich der Frühling wieder anders überlegt.



Zutaten: 
  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 3 Limetten (ungesprizt)
  • 5 Eier
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g Stärke
  • Puderzucker
Zubereitung:
Zuerst müsst ihr die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Nun stellt ihr das Eiweiß zur Seite und gebt zum Eigelb die Butter und den Zucker hinzu und rührt die Masse schaumig. Nun müsst ihr noch die Schale von zwei Limetten in den Teig hineinreiben und den Saft zweier Liemtte. Nun mischt ihr Mehl, Backpulver und Stärke unter bis der Teig cremig ist. Zuletzt müsst ihr nur noch das Eiweiß vorsichtig unterheben und schon ist euer Teig fertig.

Fettet eine Kastenform ein und streut sie mit Zucker aus. Füllt den Teig hinein und backt den Kuchen für 50 Minuten auf 170°C. Lasst den Kuchen in der Form eine halbe Stunde auskühlen, danach könnt ihr ihn aus der Form holen.

Nun nehmt ihr euch eine weitere Limette, presst sie aus und gebt so viel Puderzucker hinzu bis der Zuckerguss dickflüssig genug ist um auf dem Kuchen zu halten. Verteilt den gesamten Zuckerguss, lasst ihn trocknen und guten Appetit!

Dienstag, 4. März 2014

Origami Kranich Anleitung

"In Japan sagt man, dass man einen Wunsch erfüllt bekommt, wenn man 1000 Papierkraniche faltet. Dort ist der Kranich ein Symbol für GLÜCK und LANGLEBIGKEIT."
Damit auch ihr eurem Glück einen Schritt näher kommt findet ihr unten eine Faltanleitung für Origami Kraniche. Ich hoffe es ist alles verständlich erklärt, ich habe mir Mühe gegeben möglichst viele Bilder zu machen und alles einfach zu erklären. Solltet ihr Fragen haben, kommentiert den Post einfach. Viel Erfolg beim Basteln!