Donnerstag, 28. November 2013

Vanillekipferl

Himmlisch leckere Vanillekipferl, genau das richtige für die Weihnachtszeit!

Zutaten:
  • 110g Zucker
  • 2 Vanillestangen
  • 250g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 210g kalte Butter
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:
Zuerst mischt Ihr die Vanille aus den Vanillestangen und den Zucker miteinander und stellt 40g davon bei Seite. Danach vermengt Ihr den restlichen Zucken mit den weiteren Zutaten und stellt ihn für 1 Stunde in den Kühlschrank. Nun könnt ihr damit beginnen die Vanillekipferl zu formen und sie anschließend bei 175°C für ca. 10 Minuten backen. Sobald ihr die Vanillekipferl aus dem Backofen geholt habt streut Ihr den restlichen Zucker vorsichtig über die Vanillekipferl. Dann nur noch auskühlen lassen und fertig.

Sonntag, 24. November 2013

Walnuss-Dinkel-Brot aus dem Bräter


Zutaten:
  • 300g Dinkel-Vollkornmehl
  • 200g Dinkelmehl
  • 350ml Wasser
  • 20g frische Hefe (oder 1 Tüte Trockenhefe)
  • 2 TL Honig
  • 100g Walnüsse (leicht zerstoßen)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 1/2 TL Salz
Zubereitung:
Zuerst gebt Ihr die beiden Mehlsorten zusammen in eine Schüssel, vermischt sie leicht und bildet eine Mulde in der Mitte. Dann mischt Ihr 100ml lauwarmes Wasser mit Hefe und Honig und gebt alles in die Mehlmulde. Nun lasst Ihr die Schüssel 10 Minuten lang stehen.

In dieser Ruhezeit könnt Ihr die Walnüsse in der Pfanne kurz anrösten (ohne Öl).

Daraufhin gebt Ihr die Walnüsse zusammen mit einem Esslöffel Öl und 250ml lauwarmem Wasser zum Mehl hinzu und knetet den Teig für 5 Minuten. Danach muss der Teig für eine Stunde ruhen.

Kurz bevor die Ruhezeit für den Teig endet, könnt Ihr beginnen den Backofen mit dem Bräter vorzuheizen (200°C).

Sobald der Teig fertig gegangen ist füllt Ihr ihn in den Bräter, schließt ihn mit einem Deckel und lasst ihn so für 30 Minuten bei 200°C backen. Dann entfernt Ihr den Deckel, und lasst das Brot bei 180°C für weitere 20 Minuten backen.

Guten Appetit!

Dienstag, 19. November 2013

Tapas - Paprika

Nachdem ihr nun länger nichts von mir gehört habt folgt nun Mal wieder eines unserer leckeren Rezepte. Diese Paprikas dürfen einfach bei keinem Tapas-Abend fehlen. Lecker, leicht und schnell. Einfach genial. Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität, ich weiß auch nicht was mit meiner Kamera los ist.

Zutaten:
  • kleine Paprikas
  • grobes Salz
  • Olivenöl
Zubereitung im Topf:
Zuerst nehmt ihr euch die Paprikas (dabei ist egal, ob sie gelb, rot oder grün sind, nehmt die, die euch am besten schmecken) und wascht sie gut. Danach trocknet ihr sie wieder gut ab. Wenn ihr dies gemacht habt, befüllt ihr den Topf mit Öl, sodass der Boden gerade komplett bedeckt ist. Sobald das Öl heiß ist, gebt ihr die Paprikas dazu und macht schnell den Deckel drauf, da das ganze ziemlich stark spritzt. Zwischendurch solltet ihr die Paprikas immer wieder wenden, damit sie keine schwarzen Stellen bekommen. Nach einigen Minuten, könnt ihr die Paprikas dann herausnehmen und servieren. Dabei fallen die Paprikas leicht zusammen, was ein Zeichen dafür ist, dass sie fertig sind. Dann nur noch mit grobem Salz bestreuen und fertig.

Zubereitung im Backofen:
Wem die Zubereitung im Topf zu fettig ist, kann die Paprikas auch einfach auf einem Stück Alufolie legen, dann Olivenöl über sie geben und einwickeln und bei 200°C im Backofen für ca. 20 Minuten (Zeit variiert ja nach Größe der Paprikas) backen lassen. Herausnehmen, auf einem Teller mit grobem Salz bestreuen und fertig.

Donnerstag, 7. November 2013

DIY - Herz-Teebeutel

Ihr benötigt:
  • Teefilter
  • Nähgarn
  • Nadel
  • Schere
  • Pappe
  • Herzschablone
  • loser Tee
Anleitung:
Zuerst beginnt ihr damit das Herz auf die Teefilter zu nähen, dabei könnt ihr euch eine Schablone zur Hilfe nehmen. Wichtig ist allerdings, dass ihr das Herz nur soweit näht, dass es an einer Stelle noch geöffnet ist, sodass ihr den Tee einfüllen könnt. Sobald ihr dies getan habt könnt ihr das Herz zu Ende nähen. Zum Schluss benötigt ihr ein Stück Pappe, aus der ihr ebenfalls ein Herz ausschneidet, diesmal allerdings kleiner. Dies befestigt ihr dann mit dem Teebeutel und fertig ist euer Herz-Teebeutel. Viel Spaß und Erfolg beim Nachmachen!

Dienstag, 5. November 2013

Origami Kästchen


Ihr benötigt:
  • 2 Blätter Papier/Pappe
  • Schere
Anleitung:
  1. Zuerst nehmt ihr ein Blatt Papier und faltet es so, dass ein Dreieck entsteht. Dafür müsst ihr bei Papierformaten, die nicht quadratisch sind einen kleinen Streifen vom Papier abschneiden. Macht dies am besten nachdem ihr das Dreieck gefalten habt, so habt ihr eine Linie, an der ihr entlang schneiden könnt.
  2. Nun faltet ihr alle vier Ecken zur Mitte, sodass erneut ein Quadrat entsteht. Dann nehmt ihr die vier Ecken, die in der Mitte enden und faltet sie so nach außen, dass die Ecken nocht über das Quadrat hinausstehen, sondern mit dem Quadrat abschließen.
  3. Nachdem ihr alles wieder auseinandergefalten habt, nehmt ihr eine Ecke nach der anderen und faltet sie über die Mitte hinweg so, dass die Knicke alle gleichmäßige Quadrate darstellen. So entsteht, wenn ihr alles auffaltet ein Muster aus Quadraten, das euch zur Überprüfung dienen kann, ob ihr alles richtig gemacht habt.
  4. Als Nächstes schneidet ihr die im Bild grün markierten Linien ein (leider nicht so gut zu erkennen). D.h. ihr legt euch das Quadrat so hin, dass eine Ecke auf euch zeigt. Dann schneidet ihr an den Linien rechts und links neben der Ecke um eine Länge von 2 kleinen Quadraten entlang. Dann dreht ihr das Papier, und macht dies auf der gegenüberliegenden Seite erneut.
  5. Nun faltet ihr die Ecken an den Seiten, an denen ihr nichts eingeschnitten habt ein, sodass die Ecken innenliegend, also nicht mehr sichtbar sind.
  6. Die entstandenen Seiten werden nun so aufgestellt, dass diese quasi schon ein Kästchen ergeben.
  7. Die aufgestellten Seiten werden nun mithilfe der immernoch überstehenden Ecken befestigt, indem die Ecken über die Seiten gelegt werden und im Boden im Inneren des Kästchens enden. Dies wird auf beiden Seiten gemacht.
  8. So sieht eure Box dann von innen aus.
  9. Nun nehmt ihr euch das zweite Blatt Papier und faltet ein weiteres Kästchen mithilfe dieser Anleitung.
  10. Wenn ihr beide Kästchen vor euch liegen habt, könnt ihr diese vorsichtig so ineinander stecken, dass eine Box entsteht.
Ich hoffe die Anleitung und die Bilder helfen euch beim Nachbasteln. Viel Erfolg und Spaß. Diese Boxen eignen sich auch hervorragend als Geschenkverpackung und können natürlich auch in anderen Farben gebastelt und verziert werden, sodass sie jedem Anlass entsprechen. Sie können allerdings auch helfen, um in Schubladen Ordnung zu bringen, oder wenn man 24 dieser Kästchen bastelt, kann man daraus wunderschöne Adventskalender basteln.

Vorher/Nachher - Notizhalter


Diesen Notizhalter, der mir nicht mehr gefallen hat, habe ich zuerst einfach weiß bemalt und danach mithilfe von Serviettentechnik verziert. Ganz schnell und einfach, und schon sieht er schöner aus. Auch als Geschenk ist dies eine schöne Kleinigkeit. Viel Erfolg und Spaß beim Nachmachen!